Beiträge bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schicken.

Joshua Dietz mit Bronze bei der U23 EM in Budweis, Enrico Gewinnt Silber mit der Mannschaft bei den Junioren

Dank herausragender Leistung ist es unsere beiden RKV Athleten Joshua und Enrico Dietz bei der EM im tschechischen Budweis gelungen sich in die Gewinnerlisten einzutragen. 

Joshua ist es gelungen seine erste internationale Einzelmedaille zu gewinnen - Bronze bei der U23 EM im K1 - und das trotz Infekt, der ihn Kraft gekostet und an die Leistungsgrenze gebracht hat. Eine ganz besondere, intensive Erfahrung, wenn man die monatelangen intensive Vorbereitung richtig auf den Punkt gebracht hat und mit auf dem Treppchen stehen darf! Herzlichen Glückwunsch!

Damit bestätigt Joshua aber auch, was sich bei der WM vor fünf Wochen schon angedeutet hat, nämlich dass er international zu den Topleistungen fähig ist. Er hat sein Ziel, in der U23 die internationale Spitze zu erreichen, geschafft!  

Für Enrico endet die Junioren EM mit einem mutigen Lauf im Einzel-Finale, der mit dem sehr guten 10ten Platz belohnt wurde, nachdem er bereits mit der Mannschaft im K1 Silber gewinnen konnte. Enrico konnte bei diesem Wettkampf wichtige Erfahrungen machen, die seine Entwicklung sicherlich weiter voran bringen werden.

Somit hat das Jahr 2022 mit WM und EM für beide tolle Ergebnisse, wichtige Erfahrungen und die Gewissheit gebracht, dass an mit der internationalen Kanuslalom-Spitze mit halten kann! Fest steht, beide RKV Athleten haben bei dieser WM spitzen Leistungen abgerufen, die gezeigt haben, dass mit beiden auch in Zukunft gerechnet werden muss. 

 

1
2

Joshua Dietz verpasst ganz knapp das Finale der der U23-WM in Ivrea, Enrico unter den Top 30

Unsere beiden RKV Athleten Joshua und Enrico Dietz haben gemeinsam das Halbfinale der U23-WM im italienischen Ivrea erreicht, konnten sich dann aber leider nicht für das Finale qualifizieren. 

Für Joshua viel die Entscheidung denkbar knapp aus. Von der Laufzeit sicher qualifiziert, bedeutete eine Torstabberührung das Ende vom Final-Traum.

„Die Torstabberührung war vermeidbar, ein leichter Touch mit der Bootsspitze. Es gibt Momente, die hat man nicht auf der Rechnung. Das ist oberärgerlich, denn ohne war das Finale sicher erreicht mit der Fahrzeit von 84,1.“ sagt Joshua gleich nach der Zielankunft. „Er zählt zur Weltspitze, dass hat Joshua gezeigt. Aber hier in dieser Konkurrenz werden kleine Fehler hart bestraft! Jetzt warten wir das Finale ab und schmieden ein Plan für die U23-EM in Budweis.“ blickt Bundestrainer André Ehrenberg in einer ersten Rennanalyse nach vorne.
Auch für Enrico hat sich der Wettkampf, den er mit einem sehr guten Platz 27 abschließen konnte, sicherlich gelohnt. "Es war eine gute Entscheidung für die Zukunft, die beiden (U18 Fahrer) zu nominieren! Insbesondere Enrico hat mit dem 0-Fehler-Lauf einen schönen technisch sehr guten Lauf gezeigt. Mit mehr Erfahrungen bei solchen internationalen Wettkämpfen steigert sich das bei ihm sicher.“ schätzt Trainer Ehrenberg den 27. Platz, und damit in den Top 30 der Welt, ein.
„Ich bin gut in mein Rennen gestartet. Die Strecke hatte aber einige harte Herausforderungen parat, die viel Kraft und Mut gekostet haben! So habe ich ab etwa der Hälfte der Strecke etwas Zeit liegen lassen. Mit meinem Ergebnis bin ich aber bei meinem ersten großen Race zufrieden.“ sagt Enrico im Anschluss an seinen Lauf.
Das Semifinale einer Weltmeisterschaft steht in einem besonderen Licht. Viel Risiko ist zu gehen ohne Fehler zu begehen. „Es ist enttäuschend, nach der harten Vorbereitung durch den ganzen Winter so knapp am Ziel vorbei zu fahren. Das muss ich jetzt akzeptieren und mich auf die EM im August konzentrieren. Ich habe ja noch ein Jahr in der U23…“ findet Joshua rückblickend auf den Wettkampf.

Fest steht, beide RKV Athleten haben bei dieser WM spitzen Leistungen abgerufen, die gezeigt haben, dass mit beiden auch in Zukunft gerechnet werden muss. 

DSC02298 FILEminimizer
IMG 0817 FILEminimizer
FullSizeRender FILEminimizer
DSC02367 FILEminimizer
DSC02352 FILEminimizer
IMG 2119 FILEminimizer
DSC02287 FILEminimizer
DSC02309 FILEminimizer

Zwei RKV Athleten vertreten Deutschland bei der U23-WM in Ivrea

Unsere beiden RKV Top Athleten Joshua und Enrico Dietz vertreten zusammen mit Tim Bremer (Kanu-Freunde Wiking Gladbeck) Deutschland bei der diesjährigen U23 WM im italienischen Ivrea (17. bis 22. Juli).

Während sich Joshua direkt über die Qualifikationsrennen die Teilnahme sichern konnte, konnte sein „kleinerer“ Bruder von durch seine Außergewöhnlich guten Leistungen die Nachnominierung sichern, da unser Sport-Kamerad Maxi Dilli vom VfL Bad Kreuznach verletzungsbedingt leider seine Teilnahme absagen musste. Wir wünschen ihm auf diesem Wege gute Besserung und baldige Genesung!

Die Entscheidung für Enrico hat der Trainerstab aufgrund seiner Leistungsdaten aus den Qualifikationsrennen getroffen, die gezeigt hatten, das Enrico mit dieser Leistung weit vorne im Ranking der U23 gewesen wäre. So weit, dass er somit mit gerade einmal 16 Jahren, also mehr als zwei Jahre vor der Zeit (!), bei der U23-WM starten darf und sich hier unter den bis zu 23 Jahre alten Fahrer behaupten muss. Man würdigt damit die sportliche Perspektive von Enrico und traut ihm mindestens ein Achtungserfolg zu.

Primäres Ziel wird es dabei sein die Qualifikation für das Semifinale der besten vierzig unter 80 Startern aus der ganzen Welt, zu überstehen. Das wäre bereits eine ganz große Leistung! Und darüber hinaus gilt es natürlich auch beim Mannschaftslauf, eine saubere Leistung zu zeigen und an den „Großen“ dranzubleiben.

Wir drücken allen unseren Athleten ganz fest die Daumen!

2022 05 JoshEnrico