nächster Termin

18.11.2018

Beiträge bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schicken.

Abpaddeln

Bei bestem Wetter fand der Abschluss der diesjährigen Paddelsaison statt.

 

20181014 120657- S
20181014 113027
20181014 113023- S

Junioren-Europameisterschaft 2018, Bratislava (Slovakei)

Kaum vier Wochen nach der Junioren-Weltmeisterschaft im italienischen Ivrea findet die Europameisterschaft der Junioren Mitte August in Bratislava, Slowakei statt. Mit einem Wiedersehen der europäischen Athleten, die bereits ihr Können eindrucksvoll bei der WM gezeigt haben – und wieder eine starke Konkurrenz darstellen.

Hier startet der Wettkampf auf der Weltcup-Strecke mit den Qualifikationsläufen im K1-Einzel. Unser Bundeskaderathlet Joshua Dietz findet auf Anhieb eine hervorragende Linie, meistert alle Schlüsselstellen mit Bravour, belegt fehlerfrei Platz vier und ist damit auf Anhieb für das Semifinale qualifiziert. Das erspart den Hoffnungslauf Nummer zwei und damit wertvolle Kraft. Schon im Vorjahr zeigte er, wie gut ihm die Wildwasserstrecke liegt. Damals holte er an gleicher Stelle beim internationalen ECA-Lauf einen überragenden Sieg, wenngleich das Streckendesign heuer auf EM-Niveau deutlich schwerer gehängt ist.

Am zweiten Tag starten die Mannschaftsläufe. Auf Grund der WM-Bronzemedaille lagen die Erwartungen an das deutsche K1-Team unausgesprochen hoch. Doch auf dem Donauwasser konnte das Team auch den eigenen Erwartungen nicht gerecht werden. Mit zwei „großen“ Wertungen und drei Torstabberührungen kam das Junioren-Team nicht über Platz 13 hinaus.

An Tag drei starten die Semifinal-Läufe und damit die Nervosität. Liegt die reine Fahrzeit von Joshua noch im Bereich der Top 15, die sich für das Finale qualifizieren, wird die Gesamtzeit mit zwei Torstabberührungen aber nur für Platz 19 reichen, fast zeitgleich mit Trainingspartner Maxi Dilli (Platz 20). Damit sind die Hoffnungen auf Europameisterschaft-Medaillen bei der seiner ersten EM-Teilnahme für Joshua zwar zerplatzt, aber die gewonnene Erfahrung sehr wertvoll für den weiteren Weg, der auch in der Altersklasse U23 weiter gehen soll. Die besondere Saison 2018 mit den großen internationalen Wettbewerben auf jeden Fall die Lust und Leidenschaft auf mehr geschürt.

(Fotos: Philipp Reichenbach)

72D3683- S
72D2529- S
72D2577- S
72D2551- S
72D2542- S
72D2533- S
72D3682- S
72D4032- S
72D4015- S

Junioren-Weltmeisterschaft 2018, Ivrea (Italien)

Nach 18 Jahren nimmt wieder ein RKV-Athlet an einer Junioren-Weltmeisterschaft im Kanuslalom teil – zuletzt mit Thilo Schmitt in 2000, also im Geburtsjahr von Joshua Dietz!

Nachdem unser Athlet bei der Qualifikation für die Junioren-Nationalmannschaft im Frühjahr einen der nur drei Plätze im National-Team punktgleich mit seinen Paddelfreunden Maxi Dilli (VfL Bad Kreuznach) und Tim Bremer (KST Rhein-Ruhr) ergattert hat, geht es zur Vorbereitung schon am 12. Juli mit der Nationalmannschaft nach Ivrea im italienischen Piermont. Nicht zuletzt die Eröffnungsfeier und die anwesenden Athleten aus aller Welt machten diesen Wettkampf zu einer besonderen Herausforderung und einem besonderen Erlebnis.

Zum Auftakt starten die Mannschaftsläufe. Dabei holt Joshua mit seinen beiden Team-Kollegen die Bronzemedaille nach den starken Franzosen und Tschechen und vor den gastgebenden Italienern und den starken Briten.

Mit diesem guten Start in den Wettkampf tritt Joshua in der Einzelqualifikation an und qualifiziert sich mit einem fehlerfreien Lauf als 28. gleich im ersten Lauf für das Semifinale der Top 30 (im zweiten Lauf qualifizieren sich weitere zehn Starter). Die Strecke wird nach einem weiteren Regenerationstag umgestaltet. Mit neuer Charakteristik ist die Strecke nun für das Semifinale der besten 40 und das Finale der besten 10 auf hohem WM-Niveau. Die Anspannung ist am Finaltag besonders und eine neue Erfahrung für unseren Kanuten. Mit einer Torstabberührung und in harter Konkurrenz, bei der acht der zehn für das Finale Qualifizierten innerhalb 2,5 Sekunden liegen, erreicht Joshua mit 0,3 Sekunden Abstand zu seinem Teampartner Tim Bremer aus Gladbeck als zweitbester Deutscher Platz 18. Damit ist zwar die WM für ihn beendet, aber die Erfahrung bringt ihn in eine neue Sphäre seiner noch jungen Karriere. Mit einer besonderen Bronzemedaille und einem riesen Paket Erfahrung im Gepäck nach Hause gekommen, beginnt unmittelbar die Vorbereitung auf die Junioren-Europameisterschaft in Bratislava, Slowakei im August.

(Fotos: Philipp Reichenbach)

D723316
D727993
D727981
D727979
D727983
D723245
D727996
D723967
D727997